Yoga und Endometriose

Schlaglichter Endometriose

Termin: 13. März 2021,13:00 – 15:30 Uhr

Veranstaltung
Yoga ist ein wunderbarer Weg, um inneren Frieden zu entwickeln. Wahrlich nicht immer leicht kann Yoga Dreh- und Angelpunkt sein, um auch unter widrigen Umständen, das innere Gleichgewicht wieder zu finden.

Über Körperübungen lässt sich unsere Fähigkeit zur Wahrnehmung und Konzentration exzellent schulen und ganz nebenbei wird der Körper gekräftigt, flexibler und geschmeidiger und wir fühlen uns immer wohler in und mit ihm. Gleichzeitig, spiegelt uns der Körper immer klarer, wie es uns wirklich geht, wo unsere Grenzen sind und wo wir noch wachsen können.

Endometriose kann uns gehörig aus der Bahn werfen und der Schmerz nimmt meist im Becken seinen Anfang. Deshalb werden wir uns im Workshop in erster Linie mit sanften Asanas aus dem Hatha Yoga beschäftigen, die die Beweglichkeit und Stärkung unseres Beckens fördern und uns eine Brücke bauen für die Kraft, die im Becken liegt. Das Becken ist auf beiden Seiten nach unten eng verbunden mit Beinen und Füssen und von seiner Mitte aus steigt die Wirbelsäule nach oben. Wir werden auch die Wechselwirkung mit diesen Bereichen erkunden.

Nach der Yogatheorie sind im Becken zwei grundlegende Chakren (Energiezentren) beheimatet. Das erste Chakra steht für unsere Verankerung in der Welt und das zweite für unsere Lebendigkeit. Diese werden durch die Übungen automatisch gefördert.

In der Kürze der Zeit kann nur ein kleiner Einblick in das geben werden, was ich mit Yoga erlebt habe und freue mich, wenn dabei die Lust auf mehr geweckt wird.

PS.: Bitte legt Euch für den Workshop außer einer Matte auch zwei Decken zurecht. Wer auch einen Gurt oder ein dickeres Seil (z.B. ein Hüpfseil) zuhause hat, kann diese auch bereithalten.

Referentin: Margareta Schmitt - Yogatrainerin

Alle weiteren Informationen finden hier.

Zurück

Nach oben