Transparenzerklärung

Seit Gründung der Endometriose-Vereinigung Deutschland e.V. ist die Wahrung von Unabhängigkeit und Neutralität für uns ein unabdingbares Handlungsprinzip. Deshalb nehmen wir keine Unterstützung von Unternehmen der pharmazeutischen Industrie oder von Herstellern medizinischer Geräte bzw. Hilfsmittel an.

Wir haben die „Leitsätze der Selbsthilfe für die Zusammenarbeit mit Personen des privaten und öffentlichen Rechts, Organisationen und Wirtschaftsunternehmen, insbesondere im Gesundheitswesen“ von der BAG Selbsthilfe und "Der Paritätische" Gesamtverband in der Fassung vom 30.04.2016 unterzeichnet.

Unser eigener Anspruch geht noch über diese Leitsätze hinaus. Wir finanzieren unsere Arbeit und die Beratungsangebote ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge, Privatspenden, Fördermittel der Krankenkassen und durch öffentliche Fördermittel von Bund und Ländern. Ordentliche Mitglieder mit passivem wie aktivem Stimmrecht können in der Endometriose-Vereinigung Deutschland e.V. ausschließlich Endometriose-Betroffene sein. Eine Fördermitgliedschaft ist für Partner/innen oder Menschen, die uns unterstützen möchten, möglich. Unter den Fördermitgliedern befinden sich auch Ärzte, Ärztinnen und Kliniken. Eine Fördermitgliedschaft bleibt ohne Einfluss auf die Arbeit des Vereins.

Auf politischer Ebene setzen wir uns für eine unabhängige Finanzierung von Selbsthilfe durch Krankenkassen und öffentliche Fördermittel ein.

Selbstauskunft Endometriose-Vereinigung Deutschland e.V. über die Einnahmen von Wirtschaftsunternehmen aus dem Gesundheitswesen für das Jahr 2017

Die Endometriose-Vereinigung Deutschland e.V. legt großen Wert auf Transparenz und Offenheit, wenn es um die Kooperation mit Wirtschaftsunternehmen geht. Mit der nachfolgenden Selbstauskunft möchten wir hinsichtlich unserer Finanzierungsquellen Transparenz schaffen.

Da Kliniken im weiteren Sinne ebenfalls als Wirtschaftsunternehmen gelten können, haben wir die Ärzte und Ärztinnen, die für eine Klinik bei uns Fördermitglieder sind, in die Zahlen aufgenommen. Von Pharmafirmen nehmen wir keinerlei Gelder an. Wir weisen jedoch vorab darauf hin, dass die Gesamtheit der nachfolgend aufgelisteten Zuwendungen nur 4,43% des Gesamthaushaltes unserer Vereinigung im Berichtsjahr ausmacht. Die Endometriose-Vereinigung Deutschland e.V. stellt insoweit sicher, dass die unten genannten Einnahmen bzw. ihr Ausbleiben weder den Fortbestand, noch den Kernbereich der satzungsgemäßen Arbeit der Selbsthilfeorganisation gefährden können.

Spenden

Unternehmen haben der Vereinigung im Berichtsjahr 2017 keine Spenden zugewendet.

Mitgliedsbeiträge

Aktives wie passives Stimmrecht haben in der Endometriose-Vereinigung Deutschland e.V. ausschließlich Betroffene. Menschen ohne Endometriose-Diagnose können dennoch außerordentliche bzw. fördernde Mitglieder werden, um unsere Arbeit zu unterstützen. Dazu gehören z.B. Partner/innen aber auch Ärztinnen und Ärzte. Für insgesamt 30 Kliniken waren Ärzte/innen im Berichtsjahr (Förder-)Mitglieder unserer Vereinigung. Diese Endometriose-Spezialist/innen unterstützen mit ihrer Mitgliedschaft die Selbsthilfe. Darüber hinaus sind keine Wirtschaftsunternehmen Mitglieder in der Endometriose-Vereinigung Deutschland e.V.
Die Gesamtsumme aller Einnahmen aus Spenden und ärztlichen Mitgliedsbeiträgen betrug 2017: 10.200,00€.
Die Endometriose-Vereinigung Deutschland e.V. erklärt, in keinerlei Abhängigkeit von Wirtschaftsunternehmen zu stehen.

 

Nach oben